Samstag, 8. Dezember 2018

Weihnachtskleid Sew Along (WKSA) Teil 2 - die Entscheidung

Eigentlich hatte ich diese Woche fast gar keine Zeit zum Nähen oder um mir überhaupt Gedanken zu machen, wie es mit dem Weihnachtskleid weiter läuft. Zum Glück gibt es Antrieb von Außen. Die Regeln der WKSA erfordern, dass ich bis morgen meine Entscheidung veröffentlicht habe.
Vielen lieben Dank für eure Kommentare zu meinem letzten Post, die Meinung scheint einhellig zu sein - das Kleid von VikiSews, das ich mit Melanie zusammen nähen werde, wird es sein :)

Ein kleines Update zum UFO: ich habe letztes Wochenende daran gearbeitet und es zu einem fast fertigen Zustand gebracht. Uff, ich mag den Begriff "fast fertig" gar nicht, weil fertig ist es ja nicht :) Aber nicht umsonst heißt mein Blog so. Es war doch noch relativ viel Arbeit nötig: das ganze Futter musste noch genäht und das Kleid auf meine momentane Figur angepasst werden. Der Reißverschluss hinten hat auch noch Arbeit gebraucht. Natürlich habe ich den RV-Bereich hinten nicht verstärkt, weil ich es damals einfach nicht besser wusste :) Deswegen kräuselt der Stoff um den RV noch ein bisschen, was bei so einem Wollstoff durchs Bügeln regelbar ist. Die Ärmel musste ich mit Ärmelfischen verstützen, weil sie bei einem so weichen Material sonst einfach nicht standhalten wollten. "Was fehlt denn noch?" werdet ihr fragen. Es fehlen noch die Handsäume am Rock und an den Ärmeln. Und das schöne Schleifchen an dem Ripsbandgürtel fehlt noch. Nicht viel :)

Jetzt zurück zu dem Kleid von Vikisews: der Progress hält sich bis jetzt in Grenzen. Ich habe das Schnittmuster geplottet und ausgeschnitten. Nach dem ersten Blick habe ich verstanden, dass ich das Kleid etwas verlängern werde. Das ursprüngliche Modell hat eine für mich unangemessene Länge. Ich habe auch meine nicht zu kleinen Stoffbestände durchgesehen und ein paar Stoffstücke gefunden, die von der Farbe und Qualität her zu dem Modell passen. Jedoch sind sie nur ca. 160 cm lang und ich muss noch schauen, ob das für das Schnittmuster reicht.
Bildquelle: vikisews.com
Zunächst muss ein Probekleid genäht werden und ich habe dafür schon einen alten Bettbezug aussortiert. Ein Probekleid bei einem enganliegenden Modell ist für mich ein Muss. An dem werde ich auch beurteilen können, wieviel Länge ich noch dazugeben möchte.

Ein interessanter Fakt ist, dass es einem vom ersten Blick nicht auffällt, dass der seitliche Knopfverschluss bei dem Modell rein dekorativ ist. Das Kleid hat einen nahtverdeckten Reißverschluss hinten. Trotzdem sind die Knöpfe nicht einfach so angenäht, es hat einen halbfertigen Verschluss mit Besatz und Schlitz und hat sogar Knopflöcher. Klingt gar nicht so einfach. Ich bin mal gespannt, wie wir das meistern. Noch zu erwähnen ist, dass das Kleid komplett gefüttert ist - genauso, wie ich es im Winter mag. Insbesondere, wenn man ein Longsleeve drunter trägt, ist ein rutschiges Futter optimal. Das Futter habe ich sogar farblich passend da, die Frage ist wieder, ob es reicht.
Die Knöpfe habe ich noch nicht ausgesucht, aber daran wird es nicht scheitern, denke ich :) Wir sind hier in der Region sehr gut mit Stoffläden ausgestattet. Viel zu gut - das ist nicht gesund für mein Portemonnaie und den Platz in meinem privaten Stofflager.

Hier könnt ihr die anderen Entscheidungen sehen, die seit letztem Sonntag getroffen wurden. Ab morgen fängt die dritte Etappe bei den anderen an - erster Zwischenstand. Mein Bericht zu dem Thema wird wahrscheinlich erst Ende der Woche kommen.

Kommentar posten