Donnerstag, 31. August 2017

Ein Retrokleid mit Schleife


Als ich die Augustburda bekam, habe ich mich in den Coverschnitt sofort verliebt. Das herbstliche Flavour von der gesamten Kollektion und dieses Kleides hat mich begeistert und deshalb, wie so oft, wollte ich dieses Modell dann auch so schnell wie möglich haben.

Den passenden Stoff für so ein Kleid zu finden ist nicht einfach. Da ich kein Polyester wollte, blieb mir nicht viel Auswahl: ein Viskosekrepp sollte es sein. In den Geschäften, in denen die Stoffinhalte nicht auf die Stoffrollen geschrieben sind, hatte ich keine Chance. Wie unterscheidet man zwischen Polyester- und Viskosekrepp, ohne einer Brennprobe? Bei einem Baumwollstoff kann ich das noch relativ gut nach Gefühl abschätzen, aber bei Viskosekrepp…

Zu meinem Glück hat Alfatex immer einen kleinen Vorrat an “Designerstoffen aus der Konfektion”. Und mein Glück, dass ich ein Alfatex in der Nähe habe. Dazu gab es noch eine Rabattaktion, so dass ich mir ein paar Viskosekreppstücke zu einem ziemlich niedrigen Preis sichern konnte. Ich bin kein Mensch für eine Schnäppchenjagd, dieses Mal hat es sich aber so ergeben.

Der angegebene Stoffverbrauch ist 2,5 Meter, ziemlich viel für ein Kleid. Der Verbrauch ist durch die relativ große Länge der Schleifen, die im schrägen Fadenlauf zugeschnitten werden, bedingt. Dazu kommen die ganzen Kräuselungen, lange Ärmel, Manschetten usw. Ich habe insgesamt ca. 2,3 Meter Stoff gebraucht.

Im Zuschnitt ist so ein Viskosekreppstoff sehr schwierig. Der Print ist streifenartig. Als ich den Stoff auf dem Tisch liegen hatte, haben die Musterstreifen Wellen gebildet. Es hat sehr viel Mühe bereitet, sie zueinander parallel zu kriegen. Und auch die doppelte Stofflage hat sich als nicht empfehlenswert herausgestellt. Die untere Lage hat sich unerwünscht verhalten, so dass man dann das zugeschnittene Teil nicht mehr verwenden konnte. Zum Glück ist es mir an einem kleinen Teil, der Blende, passiert, und der Stoff hat für einen neuen Versuch gereicht. Wie ihr vielleicht sehen könnt, habe ich das Muster mal wieder nicht angepasst. Ich war mit den Wellen so beschäftigt, dass ich ganz vergaß, die “Streifen” vorne und hinten aneinander anzupassen. Das fällt aber meiner Meinung nach nur auf den zweiten Blick auf :) Irgendwann werde ich schon aus meinen Fehlern gelernt haben und achte dann intuitiv aufs Muster.

Nachdem alles zugeschnitten wurde, ging das Nähen ziemlich leicht. Der Schnitt ist locker, weswegen ich ihn gar nicht angepasst habe. Ich habe auch diesmal aufs Futter verzichtet, damit ich die Leichtigkeit, die so ein Schnitt hat, nicht wegnehme. Stattdessen trage ich ein leichtes Unterkleid und es scheint nichts durch. Ich habe mir auch ein kleines Stück Seide gesichert, um ein richtig edles Unterteil für solche Kleider zu nähen. Seide fühlt sich am Körper besonders gut an.

Der Schnitt ist nicht sehr gewöhnlich, die Kräuselärmel mit Manschetten und Knöpfen verarbeite ich nicht jeden Tag. Was ich aber an dem Schnitt interessant finde, ist die Reißverschlusslösung. Der Reißverschluss ist seitlich eingearbeitet und geht nicht bis nach oben zur Achsel sondern endet an der Taille. Die obere seitliche Naht ist aber nicht zu, denn sonst könnte man das Kleid gar nicht anziehen, sondern hat einen Verschluss mit drei eingenähten Druckknöpfen. Nach der kurzen Überlegung habe ich verstanden, dass der Reißverschluss, der bis nach oben gehen würde, die seitliche Naht an so einem feinen Stoff versteift. Deswegen hat das Kleid oben einen Druckknopfverschluss, den ich auch besonders retro finde :)

Die Meinungen zu diesem Kleid gehen in meiner Bekanntschaft auseinander. Manche finden es toll, andere “altbacken”. Auch ich bin mir nicht ganz sicher, was ich von diesem Kleid halten soll. Beim Tragen fühlt es sich sehr leicht und angenehm an. Der Stoff knittert sehr, was von Viskose zu erwarten ist, doch durch das Muster wird das kaschiert. Ich finde die Schleife und die Raffungen sehr feminin und fühle mich schon ein bisschen in die Vergangenheit zurückgeworfen. Ich glaube, dass ich das Kleid im frühen Herbst noch öfter tragen werde. Vielleicht wird es sich gut mit meinem geplanten und noch nicht genähten Trenchcoat kombinieren lassen.

 Stoff: Viskosekrepp vom Alfatex Weiterstadt
Schnitt: Modell 115A aus Burda Style 08/2017, hier als Downloadschnitt
Fotos: meine

Es wird mich freuen, wenn ihr mir eure Meinungen zu diesem Schnitt und meiner Interpretation schreibt. Seit kurzem habe ich auch eine Facebook- und Instagrampräsenz. Die Links findet ihr auf der rechten Sidebar.

Heute ist Donnerstag und ich bin bei RUMS zum ersten Mal dabei :)

Kommentare:

  1. Ich finde das Kleid toll und gar nicht altbacken! Das Muster passt auch gut zum Schnitt. Kann mir aber schon vorstellen, dass es nicht viel Spaß macht, Viskosekrepp zuzuschneiden, puh ... hat sich aber gelohnt! :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke :) Ich mag das Kleid jetzt auch irgendwie besser, nachdem ich es schon paar mal getragen habe. Ich war im Kaufrausch und habe mir noch ein einige Meter von Stoffen solcher Qualität gekauft :/ Werde mich also noch ein paar mal quälen müssen :)

      Löschen
  2. Das Kleid ist wunderschön geworden. Retro, aber nicht altbacken! Bei Deiner Beschreibung zum Muster musste ich ein bisschen grinsen. Es wäre mir ganz genauso ergangen. Der Stoff ist super, aber mit Wellen und Streifen hätte ich genauso gekämpft.
    Unter einem Trench kann ich mir das Kleid sehr gut vorstellen.
    LG, Sandra

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke, Sandra. Dass dieser Stoff mustermäßig nicht so einfach ist, fiel mir natürlich erst beim Schneiden auf :) Ist aber auch eine Erfahrung. Der Trenchcoat ist schon lange in Planung, der Schnitt gewählt, der Stoff gekauft... Ich habe etwas Angst vor der Größe dieses Projekts, deswegen prokrastiniere ich gerne...

      Löschen
    2. Ach ja, ich wünsche dir einen schönen Urlaub! :)

      Löschen
  3. Hammermäßig schön das kleid... voll stylo und nicht altbacken!!! Daumen hoch!!! Lg Sarah

    AntwortenLöschen
  4. Toll, daß du das Kleid genäht hast. Der Schnitt hat mich auch gleich fasziniert. Ich habs aber noch nicht umgesetzt. Durch dein Kleid habe ich jetzt einen neuen Schub bekommen, denn ich finde es wunderschön an dir. Retro nicht altbacken. Alles steht und fällt wohl mit dem Stoff. Den Kampf kann ich mir auch gut vorstellen. Aber es ist die gut gelungen.
    Grüße
    Lila-cat

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke, Lila-cat. Es lohnt sich auf jeden Fall, dieses Kleid zu nähen, es trägt sich wunderbar. Nur knittert mein Stoff viel zu sehr...

      Löschen
  5. Wunderschön! Die Schluppe und die bauschigen Ärmel finde ich ganz toll. Und der Stoff mit seinen zarten Farben und dem feinen Muster pastt perfekt dazu - sehr gelungen!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke dir! Ich habe mittlerweile das Kleid ein paar mal angehabt und es fühlt sich genauso leicht wie es aussieht an. Leider habe ich deinen Vornamen auf deinem Blog nicht gefunden, troussedecouture...

      Löschen
  6. Sehr sehr schön! Und gar nicht altbacken! Bei mir liegt das Kleid auch gerade auf dem Nähtisch, daher bin ich auf der Suche nach Informationen zu dem Kleid über die Burdastyle-Seite auf deinem Blog gelandet - und habe festgestellt, dass wir in der selben Stadt wohnen :)
    LG, Katharina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Katharina, vielen Dank für dein Kommentar! Ich freue mich immer wieder jemand aus der Gegend kennenzulernen, der das Nähen genauso wie ich mag :) Falls du möchtest, können wir auch in Realität Kontakt aufnehmen, alle meine Kontaktdaten findest du hier auf dem Blog. Ich wünsche dir viel Spaß beim Nähen von diesem Schnitt! Und vielleicht habe ich mal auch eine Gelegenheit, es fertig genäht zu sehen ;)

      Löschen